Spezialtipp

Donnerstag, 23:03 Uhr SWR2

SWR2 NOWJazz Session

Sing The Truth

Angelique Kidjo, Cecile McLorin Salvant, Lizz Wright und Terri Lyne Carrington bei den Stuttgarter Jazzopen 2019. Cecile McLorin Salvant bei den Stuttgarter Jazzopen 2019.

Tagestipp

Heute, 21:30 Uhr HR2

"4"33" - Das stille Stück des John Cage

Eine Sendung von Stefan Fricke Moderation: Stefan Fricke Woodstock im Staate New York am 29. August 1952. Der Pianist David Tudor spielt die Uraufführung der Komposition "4"33". John Cage hat sie soeben fertiggestellt. Und was macht der Pianist, der kein einziges Mal die Tasten benutzt?

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr HR2

Hörbar in concert: Canzoniere Grecanico Salentino

Im Salento, dem sogenannten "Stiefelabsatz Italiens", haben immer schon eigene Gesetze gegolten: ein besonderer Dialekt, eine historisch gewachsene Mischung der Kulturen, ein eigener Musikstil, geprägt von viel Traditionsbewusstsein.

Hörspieltipp

Heute, 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

Schwerpunkt: Körper der Gewalt (save me) not Von "Frauen und Fiktion" Textfassung: Anja Kerschkewicz Regie: Anja Kerschkewicz und Eva Kessler Mit: Josefin Platt, Shari Asha Crosson, Ulrike Krumbiegel, Elisabeth Hoppe, Lina Krüger, Toni Lorentz, Eva Kessler Musik und Geräusche: Lina Krüger und Jonas Mahari Ton und Technik: Andreas Stoffels, Susanne Beyer und Philipp Adelmann Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: ca. 54"30 (Ursendung) Seit Jahrtausenden hält sich der Mythos des "Fräuleins in Not": eine schöne, junge Frau wird von einem Bösewicht entführt und von einem männlichen Helden gerettet. Das Hörspiel sagt diesem Mythos den Kampf an. Hartnäckig hält sich der Mythos des "Fräuleins in Not". Eine schöne, junge Frau wird von einem Ungeheuer oder Bösewicht entführt und von einem männlichen Helden gerettet. Früher warteten Andromeda oder Rapunzel an einem Felsen oder auf einem hohen Turm, heute sind es Princess Peach oder Krystal in Computerspielen. In diesem Hörspiel retten sie sich endlich selbst. In vier Levels ändern sie die Regeln und kämpfen gegen Ohnmachtsgefühle, Vorbildabstinenz und eine Ungerechtigkeitsgesellschaft. Dabei knüpfen sie an bereits gekämpfte Kämpfe von Pionierinnen der feministischen Selbstverteidigung an und befreien sich aus der Opferrolle. Die Geschichten einer Shaolin-Nonne oder einer Box-Olympiasiegerin mischen sich mit O-Tönen von "Alltagsfrauen", die von Situationen erfolgreicher Selbstverteidigung berichten. Am Ende gehen aus dieser Auseinandersetzung über Handlungsmacht und Ohnmacht Heldinnen hervor. Das Performancekollektiv "Frauen und Fiktion" stellt sich mit Humor dem Mythos, dass Frauen das von Natur aus schwächere Geschlecht seien. Ihr Hörspiel basiert auf Recherchen und Interviews mit (Kampf-) Sportlerinnen, Selbstverteidigungslehrerinnen, Sozialarbeiterinnen und vielen anderen Frauen, die Gewalt erlebt und bewältigt haben. Aus diesem Material entstehen neue Narrative, welche die Möglichkeiten des Frau-Seins im Sinne von "Multiple femininities" erweitern. . Das Performancekollektiv "Frauen und Fiktion" (Anja Kerschkewicz, Eva Kessler, Felina Levits, Paula Reissig) gründete sich 2014 und forscht seitdem an Gedankenexperimenten über Geschlechterrollen. Eine zentrale Rolle spielen dabei (Lebens-) Geschichten aus Interviews und Theorierecherchen. Neben Vorträgen und Workshops (z.B. an der Universität der Künste und auf Kampnagel) entstanden zuletzt die Performances zu den Themenkomplexen "Gewalt" ("You Are A Weapon!", Theaterdiscounter Berlin 2018, "(save me) not", Theater Oberhausen 2020) und "Care" ("Care 3.0", Treibstoff Theatertage Basel/junges Theater Basel 2019). (save me) not

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Philippe Pinel Menschlichkeit und Psychiatrie Medizin im Ost-West-Konflikt Weiße Kittel ohne Skrupel Das Kalenderblatt 2.7.1982 Larry Walters stellt einen neuen Rekord für bemannte Luftfahrt mit Gasballonen auf Von Markus Mähner Philippe Pinel - Menschlichkeit und Psychiatrie Autor und Regie: Martin Trauner Der Franzose Philippe Pinel (1745 - 1826) galt lange Zeit als der "Vater der Psychiatrie". In den wirren Jahren der französischen Revolution, ganz im Sinne der Aufklärung, entschließt er sich, die seinerzeit sogenannten "Irren" von den Fesseln zu befreien. "Die Irren" - sie sind die Ausgegrenzten der Gesellschaft; die man in Zuchthäuser einsperrt, weil sie unheilbar krank zu sein scheinen.; die man in Ketten legt, weil man Angst vor ihnen hat. Philippe Pinel aber geht noch weiter. Er legt den Grundstein für eine menschliche Behandlung seiner Patienten. Das Pariser Frauenhospiz "Salpêtrière" baut er zu einer fortschrittlichen psychiatrischen Klinik um, in der er die Insassen nicht nur verwahrt, sondern auch menschlich behandelt und letztlich heilen will. Medizin im Ost-West-Konflikt - weiße Kittel ohne Skrupel Autor: Lukas Grasberger / Regie: Sabine Kienhöfer Schauplatz der Ost-West-Konfrontation: Das war nach 1945 nicht nur die politische Bühne oder der Ort, an dem Sowjets, US-Amerikaner und Verbündete Manöver abhielten. Der Kalte Krieg erfasste seinerzeit nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche - auch die Medizin. Im Bemühen, dem Gegner stets einen Schritt voraus zu sein, warfen etliche Ärzte dies und jenseits des "Eisernen Vorhangs" ethische Prinzipien über Bord: Davon zeugen die akribisch von Medizinern untersuchte radioaktive Verseuchung von Menschen in der Sowjetunion genauso wie Experimente mit Drogen und giftigen Chemikalien an Strafgefangenen in den USA. Forschung, angeblich zum Schutz von Soldaten und Zivilbevölkerung, ging dabei Hand in Hand mit der Entwicklung von Angriffswaffen. Moderation: Birgite Magiera Redaktion: Nicole Ruchlak

Podcast

Deutschlandfunk

Nachrichten vom 02.07.2020, 14:00 Uhr

Autor: Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion Sendung: Nachrichten

Hören

Hörspiel-Download

Audible

Krieg der Zeiten

Der fünfzehnjährige Kire wächst 1944 in den Pommerellen auf. Durch die Liebe zu allen Dingen kann Kire mit Pflanzen und Tieren sprechen und er hat die Gabe, mit Hilfe seiner starken Fantasie, in die gute alte Zeit reisen zu können. Doch die Schatten des Krieges werden immer bedrohlicher und holen Freunde, geliebte Familienmitglieder, seine Fantasie und damit auch seine Kindheit. Eine geheime Gilde von Meistererzählern will Kire aufgrund seiner Begabung vor dem Krieg retten und schickt den jungen Meistererzähler Flint als Dorf-Postbooten getarnt, den Auserwählten in die Gilde zu holen. Doch das geht gründlich schief, denn Kire ist nicht der einzige in seiner Familie, der durch die Zeit reisen kann. Sein Bruder, seine Großmutter und er selbst versuchen aus der Zukunft kommend, Kires Kindheit zu erhalten und seine Vergangenheit zu ändern - was fatale Folgen hat...

Hören