Hörspiele

Donnerstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Leopoldpark (4/4) Von Lucas Derycke und Wederik De Backer Miniatur-Geschichte der Kolonialisierung Übersetzung aus dem Niederlänischen: Angela Kuhk Komposition: Frederik De Clercq Lumana: Elvis Clausen Katrin: Ursula Werner Karnevalsausstatter: Peter Bouwman Schüler: Dominic Vratz und Robert Reuter Moise: Eric Kabongo Sadistischer Schweizer: Sebastian Krähenbühl Angehender Bräutigam: Krunoslav Sebrek Schweizer: Andreas Helgi Schmid Moise: Eric Kabongo Dalila: Melodie Wakivuamina Sängerin: Luise Weidehaas Regie: Lucas Derycke Anschließend: WDR 3 Foyer

Donnerstag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

Schwerpunkt: Körper der Gewalt (save me) not Von "Frauen und Fiktion" Textfassung: Anja Kerschkewicz Regie: Anja Kerschkewicz und Eva Kessler Mit: Josefin Platt, Shari Asha Crosson, Ulrike Krumbiegel, Elisabeth Hoppe, Lina Krüger, Toni Lorentz, Eva Kessler Musik und Geräusche: Lina Krüger und Jonas Mahari Ton und Technik: Andreas Stoffels, Susanne Beyer und Philipp Adelmann Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: ca. 54"30 (Ursendung) Seit Jahrtausenden hält sich der Mythos des "Fräuleins in Not": eine schöne, junge Frau wird von einem Bösewicht entführt und von einem männlichen Helden gerettet. Das Hörspiel sagt diesem Mythos den Kampf an. Hartnäckig hält sich der Mythos des "Fräuleins in Not". Eine schöne, junge Frau wird von einem Ungeheuer oder Bösewicht entführt und von einem männlichen Helden gerettet. Früher warteten Andromeda oder Rapunzel an einem Felsen oder auf einem hohen Turm, heute sind es Princess Peach oder Krystal in Computerspielen. In diesem Hörspiel retten sie sich endlich selbst. In vier Levels ändern sie die Regeln und kämpfen gegen Ohnmachtsgefühle, Vorbildabstinenz und eine Ungerechtigkeitsgesellschaft. Dabei knüpfen sie an bereits gekämpfte Kämpfe von Pionierinnen der feministischen Selbstverteidigung an und befreien sich aus der Opferrolle. Die Geschichten einer Shaolin-Nonne oder einer Box-Olympiasiegerin mischen sich mit O-Tönen von "Alltagsfrauen", die von Situationen erfolgreicher Selbstverteidigung berichten. Am Ende gehen aus dieser Auseinandersetzung über Handlungsmacht und Ohnmacht Heldinnen hervor. Das Performancekollektiv "Frauen und Fiktion" stellt sich mit Humor dem Mythos, dass Frauen das von Natur aus schwächere Geschlecht seien. Ihr Hörspiel basiert auf Recherchen und Interviews mit (Kampf-) Sportlerinnen, Selbstverteidigungslehrerinnen, Sozialarbeiterinnen und vielen anderen Frauen, die Gewalt erlebt und bewältigt haben. Aus diesem Material entstehen neue Narrative, welche die Möglichkeiten des Frau-Seins im Sinne von "Multiple femininities" erweitern. . Das Performancekollektiv "Frauen und Fiktion" (Anja Kerschkewicz, Eva Kessler, Felina Levits, Paula Reissig) gründete sich 2014 und forscht seitdem an Gedankenexperimenten über Geschlechterrollen. Eine zentrale Rolle spielen dabei (Lebens-) Geschichten aus Interviews und Theorierecherchen. Neben Vorträgen und Workshops (z.B. an der Universität der Künste und auf Kampnagel) entstanden zuletzt die Performances zu den Themenkomplexen "Gewalt" ("You Are A Weapon!", Theaterdiscounter Berlin 2018, "(save me) not", Theater Oberhausen 2020) und "Care" ("Care 3.0", Treibstoff Theatertage Basel/junges Theater Basel 2019). (save me) not

Donnerstag 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Höllenkinder Prix Europa 2019 Von Gabriele Kögl Mit: Gudrun Ritter Musik: Fatima Dunn Regie: Elisabeth Weilenmann (Produktion: ORF 2018) Die österreichischen Autorin Gabriele Kögl lässt in diesem inneren Monolog eine gebrechlich gewordene Bäuerin zu Wort kommen, die an ihrem 80. Geburtstag nicht von den bohrenden Fragen ihrer Tochter verschont bliebt. Ist die Wahrheit den Kindern zumutbar? Kann man/frau eine Geschichte erzählen, die man/frau jahrzehntelang verschwiegen hat? Ausgezeichnet mit dem Prix Europa 2019 als "besten Hörspiel", begründete die Jury ihre Entscheidung so: "Es ist eine Geschichte über Inzest und sexuellen Missbrauch, ein ganzes Leben lang verschwiegen. Die Kinder verlangen nach ihrem Recht zu erfahren, woher sie kommen. Aber ist es tatsächlich ihr Recht? Ein Meisterstück, eine rücksichtslose Rückschau, die uns zur Frage führt, ob es wirklich immer besser ist, die Wahrheit zu kennen."

Donnerstag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Krimi

Cassandra Rising Von Martin Heindel Sci-Fi-Hörspiel über Kriminalitätsvorhersagen Komposition: Haarmann Mit Rosalie Thomass, Aurel Manthei, Philipp Moog, Jochen Striebeck, Walter Hess und vielen anderen Regie: der Autor Autorenproduktion

Mittwoch Freitag